Aktuelles aus dem Schuljahr 2021/2022

Erfolgreicher Skikurs der Grundschule Ruhpolding

Bei traumhaften Winterwetter und perfekten Bedingungen konnte der Skikurs der Grundschule Ruhpolding am Westernberg durchgeführt werden. Dieses Skikursangebot wurde sehr gut angenommen, so konnten 85 Kinder in 12 Gruppen ihr skifahrerisches Können verbessern. Der krönende Abschluss war das Abschlussrennen am Freitag, das bei strahlendem Sonnenschein vor vielen Zuschauern durchgeführt wurde. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Elternbeirat, der diesen Skikurs perfekt organisiert hatte.

Smartboards statt Kreidetafel

Ruhpoldinger Mittelschüler erhalten interaktive Flachbildschirme

Die Ruhpoldinger Mittelschüler durften sich im Dezember auf eine Neuerung im Klassenzimmer freuen. Alle Klassen 5 bis 9 wurden mit einem interaktiven Flachbildschirm, einem sogenannten Smartboard, ausgestattet. Ganz im Zeichen der Digitalisierung setzt die Gemeinde in ihrer Grund- und Mittelschule Ruhpolding auf neue digitale Möglichkeiten. Die Anschaffung der Smartboards wurde durch den Digitalpakt Schule gefördert. Das Pilotprojekt wird zunächst nur in der Mittelschule umgesetzt, im nächsten Schritt soll auch die Grundschule mit Smartboards ausgestattet werden.

Die interaktiven Flachbildschirme ermöglichen eine neue Art der Interaktion und Zusammenarbeit im Klassenzimmer. Die Schüler sind begeistert und finden das „eine coole Sache“. Und die Lehrer sind offen für Neues und freuen sich gemeinsam mit den Schülern auf die neue Herausforderung. Denn der Unterricht muss entsprechend auf das neue Medium umgestellt werden. Schulleiterin Josephine Brunnhuber und Konrektor Ralf Gstatter war zudem eine Kombination von interaktiver und beschreibbarer Tafel wichtig. Die Smartboards haben klappbare Seitenflügel in Form von Whiteboards, auf denen zusätzlich bei Bedarf handschriftlich etwas dargestellt werden kann. Für eine Umstellung von analog auf digital mit Sicherheit eine willkommene Erleichterung. „Ich sehe in dieser Form der Unterrichtsgestaltung einen großen pädagogischen Mehrwert. Das ist nicht nur eine Spielerei, sondern eine enorme Verbesserung und Zeitersparnis“, erzählt Brunnhuber. Eine tolle Funktion ist auch die Vernetzung untereinander: Alle Endgeräte der Schüler werden via WLAN mit dem Smartboard vernetzt, so dass die gemeinsame Mitarbeit von Lehrkräften und Schülern unkompliziert möglich ist. Die Internetfähigkeit im gesamten Schulgebäude wurde bereits im ersten Schritt der Digitalisierung ausgebaut – schnelles und leistungsfähiges Internet ist somit sichergestellt. Für die beiden Bauabschnitte im Bereich der Mittel- und Grundschule waren neben der Anschaffung der Bilderschirme natürlich weitreichende Bauarbeiten notwendig. Erst durch diese Maßnahmen konnte im Schulhaus eine zukunftsfähige digitale Infrastruktur aufgebaut werden. Christian Schulz, Mitarbeiter der Technischen Bauabteilung der Gemeinde, ist für die Projektumsetzung und Bauleitung zuständig: Von der Beratung bei der Gerätewahl bis zur technischen Umsetzung in den Klassenzimmern. „Im Hinblick auf die Gesundheit war uns die Qualität der Geräte sehr wichtig. Die Smartboards verfügen über ein blendfreies Glas und einen blauen Lichtfilter, zertifiziert vom TÜV Rheinland. Dadurch wird kein UV-Licht und nur minimal blaues Licht vom Bildschirm entsendet“ fügt Schulz hinzu. Die Gesamtinvestition für beide Bauabschnitte beträgt 480.000 € wovon wiederum 250.000 € durch den Digitalpakt bezuschusst werden. Bürgermeister Pfeifer, der zusammen mit Rektorin Brunnhuber und dem Gemeinderat das Projekt für die Ruhpoldinger Schule umgesetzt hatte, zeigt sich ebenfalls zufrieden: „Durch die Investition der Gemeinde und des Digitalpakts bietet unsere Grund- und Mittelschule beste Bildungschancen für unsere Kinder. Ich bin froh, dass alle Gemeinderäte unser Projekt unterstützt haben und unsere Schule dadurch wieder zukunftsfähig aufgestellt ist.“

mp

Start in die Ferien mit Feliz Navidad

Mit einem gemeinsamen Tanz von allen Schülern und Lehrern zu dem bekannten Weihnachtslied Feliz Navidad wurden die Weihnachtsferien eingeleitet. Super war die Stimmung, als alle zu dem Lied die vorher eingeübte Choreografie tanzten. Als schließlich mit einem Countdown von 10 bis 1 gemeinsam die Ferien eingezählt wurden, brach großer Jubel aus und die Kinder stürmten in die wohlverdienten Weihnachtsferien. Bleibt nur zu hoffen, dass wir nach den Ferien auch wieder in die Schule dürfen und uns Corona keinen Strich durch die Rechnung macht.

Willkommen Weihnachtsferien.mp4
MP3-Audiodatei [6.6 MB]

Friedenslicht in der Schule angekommen

Das Friedenslicht von Bethlehem wird seit vielen Jahren vom Ruhpoldinger Stamm der Pfadfinderinnen St. Georg in den Ort gebracht. Das Licht, das ursprünglich in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet wurde, kommt dann mit dem Flugzeug nach Wien oder Linz und wird von dort von Pfadfinder*innen als ein Symbol des Friedens in Europa weiter verteilt. Eva Plenk vom Vorstand der Ruhpoldinger Pfadfinderinnen brachte zwei Tage vor dem Heiligen Abend das Friedenslicht in die Grund- und Mittelschule. Hier wurde es von den Schülersprecher*innen und Rektorin Josphine Brunnhuber in Empfang genommen. Eva Plenk erzählte von der Bedeutung dieser Aktion und brachte in einer Laterne das Friedenslicht mit. Die Schülersprecher*innen entzündeten anschließend mit dem Friedenslicht die vier Kerzen am großen Adventskranz der Schule in der Aula sowie die 13 Klassenlichter. Jede Klasse hatte nämlich ein Glas mit einer großen Kerze gestaltet. Auf dem Glas wurden Sterne mit den Namen jedes Schülers und jeder Schülerin sowie der Klassenleitung geklebt. So ergab sich ein buntes und helles Bild der Schulfamilie – verbunden mit dem Wunsch nach Licht und Frieden in der Schule, in den Familien, im Ort und in der ganzen Welt. Das Licht einer kleinen Kerze, die in der Dunkelheit leuchtet ist dafür ein schlichtes und doch so wirkungsvolles Zeichen.

Himmlischer Besuch in der Schule

Große Vorfreude und helle Aufregung herrschte am Dienstagmorgen, als bekannt wurde, dass der Nikolaus in die Schule kommen würde. Als es endlich soweit war, saßen alle Kinder mucksmäuschenstill auf ihren Stühlen und lauschten gebannt den Worten des heiligen Mannes. Der Nikolaus fand viele lobende Worte für die Kinder und musste nur sehr wenig tadeln. Neu war heuer, dass er zwei Engerl und zwei Kramperl dabei hatte. Dieser Wunsch war von den Kindern selbst an Frau Brunnhuber herangetragen worden. Nachdem diese ihr Einverständnis gegeben hatte, kümmerten sich die Schüler selbstständig um alle Requisiten. In der Grundschule waren selbstverständlich nur die zwei Engerl als Helfer für den hl. Nikolaus dabei. Doch in der Mittelschule durften die Kramperl auch die Klassenzimmer betreten. Gott sei Dank waren aber auch diese Schüler so brav, dass die Kramperl nur ein bisschen mit den Schellen rasselten und brummten. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Elternbeirat, der die Nikolausgeschenke besorgt und verpackt hatte. Es war ein tolles Erlebnis für alle!

Bevor es ans Malen ging, gab es vom Bürgermeister Justus Pfeifer und Schulleiterin Josephine Brunnhuber noch viele Gestaltungstipps und -ideen.

Aus grauen Kanaldeckeln werden bunte Blumen

Grundschulklasse verschönert Ruhpoldings Kanaldeckel im Kurpark

 

Die Klasse 2b aus der Grund- und Mittelschule verwandelte im Rahmen eines Kunstprojektes einige Kanaldeckel im Kurpark in wahrhaftige Kunstwerke. Die Idee kommt von Aneta Nawrat, Mutter einer Schülerin der Klasse, die beruflich in einem Ingenieurbüro im Bereich Flächenrecycling, Umweltberatung und Infrastrukturplanung tätig ist und daher die Verbindung mit einem Kunstprojekt mit den Kindern sofort aufgegriffen hat. Die engagierte Mutter stieß mit ihrer kreativen Idee in der Schule auf große Begeisterung. Dank ihrer guten Vorbereitung im Vorfeld konnte das Projekt zusammen mit Schulleiterin Josephine Brunnhuber an einem wunderschönen sonnigen Herbstvormittag realisiert werden. „Dieses Kunstprojekt ist eine wundervolle Aktion, bei der vor allem die Klassengemeinschaft gestärkt wird. Es findet ein soziales Lernen statt, die Kinder schauen aufeinander, sprechen sich ab, wer was macht. Die Kinder haben sich selbst in Gruppen eingeteilt“, äußerte sich Josephine Brunnhuber. Gemeinschaftsprojekte, insbesondere fern ab vom Klassenzimmer, sind für Kinder immer eine schöne und wichtige Erfahrung – nach dem letzten coronabedingten schwierigen Schuljahr mit Distanzunterricht noch viel mehr. Selbstverständlich wollte sich Bürgermeister Justus Pfeifer selbst ein Bild davon machen und schaute bei den kleinen Künstlern während der Aktion vorbei. „Ich finde es toll, die Kinder so kreativ zu erleben. Jetzt »wachsen« sogar im Herbst wunderschöne Blumen im Kurpark, die jedem Besucher beim Spaziergang bestimmt ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, freut sich Justus Pfeifer. Bevor es ans Malen ging, zeigten die Kinder dem Bürgermeister noch alle zu bemalenden Kanaldeckel und ließen ihn wissen, welche Farben die Blumen bekommen. „Mir ham uns voi darauf g`freit, die Blumen omoin zu kenna“, erzählten Julian, Maximilian und Henri begeistert und konnten es kaum erwarten, endlich den Pinsel zu schwingen.

Manuela Plenk

Schülersprecher- und Verbindungslehrerwahl im Schuljahr 2021/22

Am Freitag, 24.09.2021, fand in der grund- und Mittelschule Ruhpolding die Schülersprecher- und Verbindungslehrerwahl für das Schuljahr 2021/22 statt. Die Durchführung der Wahl übernahm Frau Ivanko nach allgemein anerkannten demokratischen Grundsätzen. Jede Klasse ab der 4. Jahrgangsstufe hatte die Aufgabe Schüler und Lehrer für die Kandidatur zur Wahl vorzuschlagen. Die Kandidaten der 4. bis 9. Klasse erstellten Wahlplakate, auf denen ersichtlich war, warum man SchülersprecherIn werden will. In der Schulaula waren die Plakate vor der Wahl für alle Wähler präsent, um auf diese Weise möglichst viele Stimmen zu erzielen.

Wahllokal war das jeweilige Klassenzimmer. Im Anschluss an die geheime Wahl wurden die Stimmen ausgezählt. Zum Schülersprecher für die Grundschule wurden Emma Stenglein (4b)  zur ersten Schülersprecherin und Stefan Krause (4b) zum zweiten Schülersprecher gewählt. Für die Mittelschule schaffte es Kevin Keler (9) zum ersten Schülersprecher; als Unterstützung steht ihm in diesem Schuljahr Doris Ivankovic (7) zur Seite, die zur zweiten Schülersprecherin gewählt wurde.

Für das Schuljahr 2021/22 wurden Frau Felser als Verbindungslehrerin für die Grundschule und Frau Harter als Verbindungslehrerin für die Mittelschule gewählt. Gratulation an die gewählten Schülersprecher und die Verbindungslehrkräfte.

mf

Die vierten Klassen besuchten den Bürgermeister im Rathaus

Am Montag, den 27.09.2021 war für die beiden vierten Klassen der Grundschule Ruhpolding ein besonderer Tag. Sie wurden vom Bürgermeister, Justus Pfeifer ins Rathaus eingeladen. Dort hat er den Schülerinnen und Schülern das ganze Gebäude gezeigt - angefangen bei der Kämmerei, über die Büroräume der Angestellten und dem des Bürgermeisters bis ins Obergeschoss zum Bauamt.

Das größte Highlight für die Kinder war der Bürgermeister selbst. Sie konnten ihm alle ihre vorbereiteten Fragen stellen und sogar auf dem Stuhl des Bürgermeisters Probe sitzen. Besonders beeindruckend waren die Helme des ehemaligen Kampfpiloten bei der Bundeswehr. Als kleines Dankeschön überreichten die Viertklässler ein selbstgebasteltes Plakat.

mf

Mit Gottes Segen ins neue Schuljahr gestartet

Nach dem Schulschlussgottesdienst am Pausenhof, gab es zu Schulbeginn wieder eine Premiere: Erstmals fand der Schulanfangsgottesdienst in der Turnhalle statt. Hier fanden die Schüler*innen von 2. bis zur 9. Klasse genügend Platz, um mit genügend Abstand einen gemeinsamen Gottesdienst zu feiern. Pfarrer Otto Stangl, Pfarrer Bernd Reuther, Religionslehrerin Rika Wörnle und Pastoralreferent Georg Gruber standen der Feier vor. Schüler*innen der 3. Klasse stellten verschiedene Blumen vor: eine Sonnenblume, ein fleißiges Lieschen, einen Kaktus, einen Löwenzahn und eine Rose. Sie zeigten anhand dieser unterschiedlichen Blumen auf, wie verschieden auch die einzelnen Menschen in einer Klassengemeinschaft sein können, und doch ist jede und jeder für sich – wie die Blumen – eine Pracht, ein Wunderwerk, ein Geschenk Gottes. Pfarrer Reuther zeigte in seiner Predigt auf, wie wichtig es für das „Aufblühen“ eines jeden Menschen ist, dass er eine Mitte hat und aus dieser Mitte lebt, diese Mitte, die wir Christen Gott nennen. Den Segen Gottes sprachen Pfarrer Stangl und Pfarrer Reuther am Ende des Gottesdienstes der ganzen Schulfamilie zu. Rektorin Josephine Brunnhuber dankte am Ende dem Vorbereitungsteam und auch der spontanen „Lehrer-Band“ aus Herrn Hückel (Gitarre), Herrn Dr. Mager (Cajon) und Herrn Gruber (Klavier).

gg

Am ersten Schultag wurden unsere neuen Erstklässler in der Aula und in den Klassenzimmern begrüßt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Ruhpolding