Aktuelles aus dem Schuljahr 2023/2024

Bundesjugendspiele Leichtathletik Grundschule

Juniorwahl an der Mittelschule Ruhpolding

In der vergangenen Woche, vom 3. bis 7. Juni, fand an der Mittelschule Ruhpolding die Juniorwahl zur Europawahl 2024 statt. Dieses deutschlandweite Schulprojekt zur politischen Bildung, das anlässlich der Europawahl am 9. Juni 2024 durchgeführt wurde, zielt darauf ab, Jugendlichen die Teilnahme an demokratischen Wahlen näherzubringen. Durch eine unterrichtliche Vorbereitung und den abschließenden Wahlakt in der Woche vor der Europawahl erhielten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, das Wahlverfahren praktisch zu erleben.
Die Juniorwahl wurde bundesweit in allen 16 Ländern durchgeführt. Es waren alle Schularten der Sekundarstufen I und II und Berufsschulen beteiligt. Seit 1999 wird dieses Projekt bundesweit veranstaltet, wobei bisher mehr als 5,8 Millionen Jugendliche teilgenommen haben.
Bei der Juniorwahl an der Mittelschule Ruhpolding durften alle Mittelschüler der Klassen 5 bis 9 die Europawahl 2024 simulieren. Der Ablauf der Wahl entsprach dabei genau den offiziellen Wahlen am darauffolgenden Sonntag: Jede Schülerin und jeder Schüler erhielt einen Originalwahlzettel und konnte in einer Wahlkabine geheim abstimmen. Dies geschah während der Unterrichtszeit von Mittwoch bis Freitag.
Insgesamt wählten 118 Schülerinnen und Schüler und die abgegebenen Stimmen wurden von der siebten Klasse ausgezählt. Danach wurde das Ergebnis an die zentrale Stelle der Juniorwahl weitergeleitet. Im Anschluss sehen Sie das Ergebnis der Wahl, zuerst das deutschlandweite und dann das an der Mittelschule Ruhpolding.

Ergebnis Deutschland
Ergebnis MS Ruhpolding

EDEKA-Besuch der 5. und 6. Klassen

Am vergangenen Mittwoch und Freitag besuchten die 5. Und 6. Klassen der Mittelschule Ruhpolding das ortsansässige EDEKA-Geschäft Kaltschmid. Dort wurden sie nach der freundlichen Begrüßung sofort in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe hatte nun die Aufgabe, einen gefüllten Einkaufswagen wieder in die Regale einzuordnen. Das Ganze lief auf Zeit. Nach dieser Aufgabe wurden die Produkte genau untersucht auf: Regionalität, Nachhaltigkeit und Gesundheit. Dabei wurde die Ernährungspyramide und die Regel „5 am Tag“ genau erklärt. Im Anschluss durften die Kinder den Unterschied von einer Dosenananas und einer frischen Ananas herausschmecken. Bei dem Testen von veganen und vegetarischen Produkten staunten manche Kinder und auch die Lehrer nicht schlecht, da man bei einigen Produkten tatsächlich nicht merkte, dass man etwas Veganes gegessen hatte. Nach der Prämierung der schnellsten Gruppe des „Regaleinräumwettbewerbes“ bekamen alle noch Brez‘n und Getränke und die Mitarbeiter erzählten mit großer Begeisterung, was ihnen bei der Arbeit im EDEKA-Kaltschmid besonders gut gefiele. Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Frau Schwarzenböck, die uns als Chefin des Marktes diesen lehrreichen Unterrichtsgang zum Thema „Gesunde Ernährung“ ermöglich hatte.

Grünes Klassenzimmer an der Grund- und Mittelschule Ruhpolding

Die Grund- und Mittelschule hat sich erweitert und ein zusätzliches Klassenzimmer erhalten: Seit zwei Wochen ist die GMS stolzer Besitzer des „grünen Klassenzimmers“. Die Idee entstand im Elternbeirat der Schule und nachdem die Schulleitung ihre Unterstützung gegeben hat, ging alles ganz schnell.
Ein möglicher Ort für das grüne Klassenzimmer wurde auf dem Pausenhof gefunden und das einzige was nun noch fehlte waren die passenden „Möbel“. Auch hier war schnell eine unkomplizierte Lösung da: Der Forstbetrieb Ruhpolding stellte kostenlos Holz zur Verfügung und Herr Dr. Paar vom forstlichen Bildungszentrum Laubau unterstützte, indem im Rahmen der überbetrieblichen Ausbildung für den Beruf des Holzwirtes eine Ausbildungsgruppe mit der Holzverarbeitung für das „grüne Klassenzimmer“ abbestellt wurde. Herr Stückl, der Ausbildungsleiter, betreute dieses Projekt und anhand der Bilder kann man das wunderbare Resultat sehen.
Aufgrund dieser schnellen, kostengünstigen und unbürokratischen Unterstützung war das grüne Klassenzimmer schnell fertig gestellt und es ist eine Bereicherung für die GMS. Die Schule hat nun die Möglichkeit bei entsprechendem Wetter einzelne Unterrichtsstunden mit den Kindern im Freien abzuhalten.

Qualifizierender Abschluss an der Mittelschule Ruhpolding

Fachbereich Ernährung/Soziales – Projektprüfung

Die Projektprüfung im Fach Ernährung/Soziales wird als Teil der besonderen Leistungsfeststellung zum Erwerb des Qualifizierenden Abschlusses der Mittelschule durchgeführt. Aufgrund ihres Formats berücksichtigt sie in hohem Maße Fähigkeiten und Fertigkeiten, die umfangreich und detailliert geprüft werden. Für einen erfolgreichen Abschluss sind Kompetenzen, wie z. B. selbstständiges Zusammenstellen eines Menüs, themenbezogene Rezeptauswahl aus einer Übersicht, Erstellen eines schriftlichen Arbeitsplans (Organisationsplan), Vor-und Zubereiten von Speisen, Anrichten und Garnieren von Gerichten, sowie das Eindecken eines festlichen Tisches erforderlich. Schriftliche Ausführungen werden in Form einer Projektmappe dargestellt.
Eine Gruppe von Lehrkräften, sowie Herr Hiebl, Frau Plenk und Rektorin Brunnhuber kamen am Dienstag in den besonderen Genuss, am Abschlussessen der Projektprüfung unter der Leitung von Frau Dagmar Mayer teilnehmen zu dürfen. Auf einem schön dekorierten Tisch wurden die einzelnen Gänge zum Thema „Ein festliches Menü“ von den Schülerinnen und Schülern professionell serviert. Nachdem die Gerichte von den Schülerinnen und Schülern vorgestellt wurden, ließen es sich die Gäste schmecken. Die Gäste waren sichtlich beeindruckt, von den unterschiedlichen Geschmackserlebnissen und den dekorativen Kreationen der Schülerinnen und Schüler.

Leon Weiner bei der Zubereitung seines japanischen Festschmauses- Katsudon und Onigiri

Ausflug zu den Wiesenkräutern

Am Montag, den 13.5.24 und Dienstag, den 14.5.24, besuchten die Klassen 1b und 1a der Grundschule Ruhpolding den Allinger Hof, um dort mehr über die Kräuter der Wiese und die Herstellung von Kräuterbutter zu erfahren.

Nach der Ankunft auf dem Hof wurde erst einmal fleißig Sahne in Gläschen zu Butter geschüttelt. Anschließend sammelten wir gemeinsam Kräuter auf der Wiese und erfuhren etwas über deren heilende Wirkung. Zusammen mit Frau Weiß stellten wir in der hauseigenen Küche selbstgemachte Kräuterbutter her.

Die Kräuterbutterbrote und die Buttermilch waren ein Genuss und der krönende Abschluss für einen gelungenen sowie lehrreichen Ausflug zur Wiese. Vielen Dank noch einmal für den tollen Tag!

Unterrichtsgang ins Heimatmuseum Ruhpolding

In der Schulwoche vor den Pfingstferien unternahmen die zweiten Klassen der Grund- und Mittelschule Ruhpolding im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts einen Unterrichtsgang ins örtliche Heimatmuseum. An diesem außerschulischen Lernort erfuhren die Zweitklässler interessante Ausschnitte aus der Ortsgeschichte Ruhpoldings und durften eine Vielzahl von Gegenständen aus der Vergangenheit betrachten.

Dabei blieben den Kindern u.a. eine alte Schulbank, das Hochrad als Vorgänger des heutigen Fahrrads, sowie verschiedene historische Holzmöbel besonders gut im Gedächtnis. Die Schülerinnen und Schülern der GMS hatten viel Freude und merkten sich sicherlich das ein oder andere Detail aus der Geschichte ihres Heimatortes.

Vielen Dank an Herrn Wörnle und dem Heimatmuseum für die Organisation dieses schönen und lehrreichen Vormittags!

Die fertige Sitzgarnitur ziert nun den Pausenhof der Mittelschule Ruhpolding.

Mittelschüler stellen „Gemeinsambank“ im Pausenhof der Mittelschule Ruhpolding auf

Sichtlich Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler an der Mittelschule Ruhpolding bei ihrem praxisbezogenen Projekt „Gemeinsambank“, das sich über den Zeitraum von zwei ganzen Unterrichtswochen erstreckte. Auch von dem schlechten regnerischen und kalten Wetter ließen sie sich den Spaß nicht verderben. Mit großem Eifer gingen vor allem auch die Schülerinnen an das Betonieren der Wangen und dem Zuschneiden der Sitzflächen. Auch das Einsetzen von Mosaiken und das Verfugen stellte sie vor große Herausforderungen, welche sie mit Anleitung perfekt meisterten. Nach Fertigstellung der Einzelteile aus den Materialien Beton und Holz erhielt die originelle Sitzgarnitur mit großem Tisch einen festen Platz im Pausenhof der Mittelschule Ruhpolding. Bis es allerdings so weit war, wartete auf die Siebtklässler eine Menge Arbeit. Die einzelnen Werkstücke mussten passgenau zusammengefügt werden und konnten voller Stolz vor Ort aufgestellt werden.  Dabei gingen die jungen Handwerker nicht nur hochmotiviert an die gestellten Aufgaben heran, sondern bewiesen neben Ideenreichtum auch jede Menge Teamfähigkeit. Während sich die meisten Buben mehr mit den rustikalen Arbeiten wie Betonschleifen und dergleichen beschäftigten, zeigten andere Schüler auch ihre Kreativität im Gestalten der Mosaik-Motive, welche nun den Pausenhof zieren. Ziel der gemeinschaftlichen Aktion sei es in erster Linie, die jungen Menschen praxisnah in verschiedene Handwerksberufe hineinschnuppern zu lassen, betonte der Betreuer des Projektes Ralf Gstatter. Als „Bauleiter“ und Ratgeber hatten die jungen Projektanten mit Michael Zuber, dem Entwickler der „Gemeinsambank“, einen erfahrenen Ansprechpartner zur Seite.

RG

Luca Mayer (links) und Maxi Plenk beim Vorbereiten der Wangen.
Die Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse präsentieren stolz die fertige Sitzgarnitur mit dem Betreuer Michael Zuber (rechts).

Am 12.03.2024 besuchten die beiden 3. Klassen der Grundschule Ruhpolding das Wasserwerk bei Familie Zeller.

Wir durften den Weg des Wassers genauer anschauen. Herr Zeller erklärte uns genau den Aufbau eines Wasserkraftwerks. Er zeigte uns die Funktion des Rechens und den weiteren Weg des Wassers unter dem Haus bis zur Turbine. Damit wir beim Brotzeit machen nicht nass wurden, durften wir im Partyraum der Familie gemütlich essen. Als Belohnung für die Aufmerksamkeit gab es für alle noch eine Süßigkeit. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Familie Zeller für die tolle Führung und die nette Gastfreundschaft.

Eislaufen – eine Wintersportaktion der zweiten Klassen

Auch in diesem Schuljahr gingen die Klassen der GSM Ruhpolding im Rahmen des Sportunterrichts wieder regelmäßig in der Ruhpoldinger Eishalle Schlittschuhfahren. Beim abschließenden, gemeinsamen Eislaufen der drei zweiten Klassen Anfang März hatten die Grundschülerinnen und Grundschüler viel Freude an der klassenübergreifenden Wintersportaktion. Sie flitzten übers Eis, fuhren vor- sowie rückwärts und führten Partnerübungen durch. An der abschließenden Polonaise hatten die über 60 Mädchen und Jungen der GSM Ruhpolding sichtliche Freude.

Skilager für die 7. Klassen des Schulverbundes Chiemgau Süd in der Wildschönau

 

Dieses Jahr veranstaltete der Schulverbund Chiemgau Süd zum ersten Mal ein gemeinsames Skilager in der Wildschönau. Die siebte Klasse der Mittelschule Ruhpolding und die 7. Klasse der Mittelschule Siegsdorf durften letzte Woche zum Schatzberg in Tirol fahren. Mit den Betreuungspersonen Martin Falter, Josephine Brunnhuber, Sabine Dotzer, Melanie Apel und Lorenz Genghamer fuhren schließlich 50 Kinder ab in die Wildschönau.

Nachdem alle an der Unterkunft nur kurz ihr Gepäck abgestellt hatten, ging es sogleich weiter in das Skigebiet. Oben erwartete die Schüler ein Mittagessen, bevor sie endlich auf die Skier durften. Nach der Gruppeneinteilung erkundeten alle, die bereits Skifahren konnten, bei herrlichem Wetter das Skigebiet. Die Anfänger fanden sich zunächst am Zauberteppich ein, doch schon sehr bald konnten sie mit strahlenden Augen den Tellerlift fahren. Es war eine wahre Freude, zu sehen, welche Riesenfortschritte die Anfänger in kürzester Zeit machten. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht gelangen ihnen die ersten Kurven und so manch einer jubelte laut: „Das ist super!“ Am letzten Tag fuhren wirklich alle Schüler im oberen Skigebiet, wobei der Einstieg in den Sessellift fast die größere Herausforderung war, als danach das Befahren der Pisten.

Nach dem Skifahren wurde erst einmal geduscht, dann durfte jeder beweisen, wie oft er zu Hause der Mutter schon geholfen hatte: Der Speiseraum musste von den Kindern selbst für das Abendessen gerichtet werden. Aufdecken, Essen holen, abräumen und Tische abwischen waren ab jetzt tägliche Aufgaben. Das Essen war jeden Tag ein Genuss: Es gab Schnitzel, Kaiserschmarrn usw. und ein Salatbuffet. Da waren die verbrauchten Kalorien gleich wieder aufgefüllt.

Abends trafen sich alle zur gemeinsamen Abendgestaltung. Kartenspiele, Tischspiele und Rätsel gehörten ebenso zum Programm wie ein von den Schülern selbst gestalteter bunter Abend. Gegen 21.30Uhr ging es dann auf die Zimmer. Bettruhe war für 22.00 Uhr angesetzt, aber die war verständlicherweise lange nicht zu finden.

So vergingen die Tage wie im Fluge. Jeder erlebte die Freuden des Skisports bei winterlichem Wetter und guter Schneelage. Am Freitag war dann nach dem Frühstück Abreisetag. Erst mussten alle noch die Betten abziehen und ihre Koffer packen, ehe sie der Bus abholte. Pünktlich um 11 Uhr kamen alle gesund und unausgeschlafen in Siegsdorf und dann in Ruhpolding an.

Diese Traumwoche war nicht nur eine Werbung für den Wintersport, sie formte Persönlichkeiten, stärkte die Klassengemeinschaften und half allen, einander besser kennen zu lernen. - Ein bedeutendes Stück Schulleben!

Monika Ivanko in den Ruhestand verabschiedet

Nach 32 Jahren Tätigkeit als Lehrerin an der Grund- und Mittelschule in Ruhpolding wurde Frau Monika Ivanko in den Ruhestand verabschiedet. Die Lehrkräfte und alle Schülerinnen und Schüler bereiteten eine kleine Abschiedszeremonie in der Turnhalle vor. Nach einer kurzen Ansprache von Rektorin Josephine Brunnhuber und einem Lied mit Tanzeinlage musste sich Frau Ivanko den Weg in die Pension noch "freischneiden".

V. l.: Landtagsabgeordneter Konrad Baur, KEG Landesvorsitzender Martin Goppel, Landtagsabgeordneter Dr. Martin Brunnhuber

„Hinhören, wo der Schuh drückt!“ - Hoher Besuch an der Grund- und Mittelschule Ruhpolding

Da staunten die beiden Landtagsabgeordneten Konrad Baur und Dr. Martin Brunnhuber, sowie der Landesvorsitzende der Katholischen Erziehergemeinschaft (KEG) Martin Goppel nicht schlecht, als in der Turnhalle der Grund- und Mittelschule Ruhpolding die Ferien traditionell lautstark von allen Schülerinnen und Schülern eingezählt wurden. Nachdem der Countdown heruntergezählt war, verließen die Schülerinnen und Schüler mit lautem Jubel die Turnhalle und stürmten in die wohlverdienten Ferien.

Die Lehrerinnen und Lehrer hingegen trafen sich zu einem konstruktiven Austausch mit den drei Gästen im Lehrerzimmer. Dabei wurden Themen erörtert, die unter den Nägeln brennen und die Sichtweisen aus der Praxis verdeutlicht. Die beiden Landtagsabgeordneten nahmen gerne dazu Stellung, konnten einige Fragen vor Ort lösen und nahmen viele Anregungen für ihre Arbeit im Bildungsausschuss mit. Die momentane Situation an den Schulen fordert dringend notwendige Änderungen und Nachbesserungen, um vor allem den Schülerinnen und Schülern, sowie aber auch den Lehrkräften gerecht zu werden. So wurden die zu große Klassenstärken, die fehlenden Stunden für Arbeitsgemeinschaften an den Grund- und Mittelschulen, die hohe Quote an Kindern mit Migrationshintergrund, eine notwendige Reform der Lehrerausbildung, die Überarbeitung der Stundentafel und viele weitere Aspekte dargelegt. Gefordert wurden auch multiprofessionelle Unterstützungsteams für die Schulen, bestehend aus Schulpsychologen, Jugendsozialarbeitern und pädagogischen Hilfskräften. Auch das Thema der hohen Teilzeitquoten bei Lehrkräften kam aufs Tablett. Dabei wurden Möglichkeiten besprochen, um Anreize für eine Erhöhung der Arbeitszeit zu schaffen. Bleibt nur zu hoffen, dass unsere beiden Landtagsabgeordneten im Bildungsabschluss die Probleme vor Ort in geeigneter Weise in die hohe Politik einfließen lassen und so zur Verbesserung der Situation beitragen können. Mit Martin Goppel hat die KEG einen Landesvorsitzenden gefunden, der nicht nur die Dinge analysiert und Missstände aufzeigt, sondern auch ein gerne gesehener Gesprächspartner der neuen Bayerischen Kultusministerin Anna Stolz ist. Herr Goppel beschrieb im Gespräch den Prozess, den die Lehrerverbände und die Kultusministerin gehen. Das Motto dabei lautet: „Hinhören, wo der Schuh drückt!“, bei dem das gemeinsame Finden von Lösungen und Verbesserungen im Fokus stehen.

Die Rektorin der Grund- und Mittelschule Ruhpolding Josephine Brunnhuber bedankte sich bei allen Anwesenden für das sehr konstruktive Gespräch und meinte abschließend: „Dieser Austausch muss auf alle Fälle wiederholt werden!“

Fasching 2024

So feierten unsere Schülerinnen und Schüler den Start in den Fasching. Begonnen hatte alles mit einem riesigen Partywurm, der sich durch das ganze Schulhaus schlängelte. Ziel der Polonaise war die Turnhalle, in der bei party-gerechter Musik ordentlich getanzt wurde. Nach der Prämierung der besten Kostüme und einer Tanzeinlage der Grundschule durfte das Einzählen der Ferien natürlich nicht fehlen. Unsere prominenten Zaungäste aus dem Bayerischen Landtag waren von ihrer Begrüßung auch sehr angetan.

Sensationeller Erfolg der MS Ruhpolding beim Landesfinale Langlauf in Oberstdorf

Vom 05.02.2024 bis zum 07.05.2024 durfte die Schulmannschaft der Verbundschulen Ruhpolding/Siegsdorf mit ihrer Jungenmannschaft der Jahrgänge 2011 – 2013 an dem Landesfinale Langlauf der bayerischen Schulen in Oberstdorf teilnehmen. Nach einem guten 2. Platz im Bezirksfinale hatte sich die Jungenmannschaft für das Landesfinale qualifiziert. Voller Freude und mit großer Motivation starteten die Jungen den Langlaufwettbewerb mit zwei Klassikläufern (Xaverl Scheurl und Tom Pfleger von der Mittelschule Ruhpolding) und den drei Skatern (Paul Buchner von der MS Siegsdorf, Xaver Scheurl und Korbinian Fries von der MS Ruhpolding). Mit großem körperlichem Einsatz schaffte die Mannschaft es tatsächlich, bereits an Tag 1 den 3. Platz zu erreichen. Da diese Mannschaft die einzige Mittelschulmannschaft im Wettbewerb war, glich dies einer kleinen Sensation.
Am 2. Tag stellte die Betreuerin Frau Josephine Brunnhuber das Team aus einem Klassikläufer und zwei Skatern zusammen, wobei zu erwähnen ist, dass Xaver Scheurl aus Ruhpolding erfreulicherweise bereit war, in der von ihm eigentlich unbekannten Disziplin Klassik zu starten. Als jüngster Läufer der Wettkampfklasse III gelang ihm mit großem Ehrgeiz und enormen Einsatz den Staffelstab als 4. dem zweiten Läufer Paul Buchner zu übergeben. Dieser schaffte es tatsächlich durch seine grandiose Laufleistung den Staffelstab als 3. dem Schlussläufer Korbinian Fries zu übergeben. Mit einer souveränen Laufleistung sicherte dieser, den von allen umjubelten 3. Platz der Mittelschule Ruhpolding. Die Mittelschule Ruhpolding konnte im Gesamtergebnis somit die Realschule Neustadt und das Gymnasium Grafenau hinter sich lassen.

Hanns-Seidel-Stiftung zu Besuch in der 9. Klasse

Aus aktuellem Anlass waren am 31.01.2024 Vertreter der Hanns-Seidel-Stiftung zu Besuch an unserer Schule. Denn schließlich können auch 16-jährige Jugendliche aus der 9. Klasse an der Europawahl 2024 teilnehmen. Der Referent Peter Bauch erläuterte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zunächst die historischen Zusammenhänge der europäischen Länder, die Anfänge der EU durch die Gründung der EGKS 1952 bis hin zu den heutigen 27 Mitgliedsstaaten. Vor der Fragerunde am Ende ging er noch auf die aktuelle Situation und die Bedeutung der Europäischen Union in der Zukunft ein.

Inzeller Viertklässler zu Besuch in Ruhpolding - Interessante Schnuppertage an der Mittelschule

Dieses Jahr hatten die Inzeller Viertklässler wieder die Möglichkeit die Mittelschule in Ruhpolding zu besuchen, um einen Eindruck von einer weiterführenden Schule zu bekommen. Sie fuhren dazu mit dem Schulbus nach Ruhpolding. Dort erwartete sie schon die Rektorin der Schule Frau Josephine Brunnhuber und begrüßte alle herzlich.

Frau Brunnhuber führte die Viertklässler durch das gesamte Schulhaus, welches die Kinder aufgrund seiner Größe und der vielen Ausstattung sehr beeindruckte. Nach der Führung ging es dann los mit einer Vielfalt von Aktivitäten, an welchen sich die Grundschüler beteiligen durften. Als erstes hatten sie eine Informatikstunde in der sie am Computer spielerisch verschiedene Schulfächer erkunden konnten. Danach ging es dann zum Backen. Die Kinder durften an der Vorbereitung von Cookies teilnehmen, bevor sie in eine Werkstunde übergingen, um mit Holz und Nägeln zu arbeiten. Nach einer kleinen Pause ging es in den Sportunterricht, wo Herr Hückel fantasievoll einen „Dschungel“ aufbaute, durch den sich die Schüler bewegen mussten. Und nun war es endlich so weit. Der verlockende Duft der Cookies schlängelte sich schon durch Teile des Schulgebäudes. Die Leckerei war fertig gebacken und stand zum Verzehr der Kinder bereit. Danach tanzten alle mit den Viertklässlern der Ruhpoldinger Grundschule, bevor sie zum Abschluss mit den Schülern der fünften Klasse mit Orff-Instrumenten musizierten.

Die Inzeller Schüler äußerten sich begeistert über den schönen und abwechslungsreichen Vormittag und bedankten sich ganz herzlich bei der Schulleitung und den Lehrern der Mittelschule Ruhpolding für ihr tolles Engagement und deren Organisation des Schnuppertages.

Die Miesenbacher Klopferer spenden Geld an den Förderverein

An den Donnerstagen in der Adventszeit gingen die fünf Miesenbacher Klopferer aus Ruhpolding mit den zwei Eseln Elsa und Appllo von Haustür zu Haustür. Sie folgten dabei einem alten Brauch, der auf die Kelten zurückgeht und überbrachten Weihnachts- und Neujahrswünsche als Gedicht oder Lied. Dafür wurden sie von den Hausbewohnern reichlich entlohnt. Die erhaltenen „Almosen“ werden nun für soziale Zwecke genutzt und so durfte sich der Förderverein der Grund- und Mittelschule Ruhpolding über die großzügige Spende von 500 € freuen. Das Geld kann sehr sinnvoll eingesetzt werden, der Förderverein und die Schulleitung planen dieses Jahr den Einbau neuer Spielgeräte im Schulpausenhof für die Grundschul- und Mittelschulkinder. Ein herzliches Dankeschön an die Miesenbacher Klopferer, die mit dieser Tradition Gutes bewirken und ihren Teil zur Freude unserer Kinder beitragen.

Von links: Meisl Ernst, Haßlberger Maximilian, Schneider Robert, Schweidler Volker, Schmidt Tom
Von links: Cordula Horn (2. Vorsitzende FV), Schneider Robert, Josephine Brunnhuber (Schulrektorin), Schweidler Volker, Aneta Nawrat (1. Vorsitzende FV)

Biathlonauftakt mit den 3. und 4. Klassen der Grundschule Ruhpolding

Wie jedes Jahr Anfang des Jahres begrüßt Ruhpolding die Biathlonstars der ganzen Welt. Mit dabei unsere vom Biathlon begeisterten 3. und 4. Klassen. Los ging es mit dem Shuttle Richtung Chiemgau Arena. Die Kinder hatten zur Anfeuerung der Stars Fahnen, Tröten und vieles mehr dabei. Dort angekommen suchten wir uns einen perfekten Platz an der Strecke. Vor dem Start war die Schülergruppe für viele Gäste das Highlight des Tages. Die Schülerinnen und Schüler genossen die Aufmerksamkeit. Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse der beiden deutschen Staffeln waren die Kinder der erhoffte Glücksbringer. Die Anfeuerung hat sich sichtlich gelohnt und alle hatten sehr viel Spaß. Erschöpft und zufrieden fuhren wir mit dem nächsten Shuttle nach dem Rennen wieder zurück zur Schule. Wir bedanken uns herzlich für die Freikarten. Es war toll, dass wir die einzigartige Biathlonatmosphäre gemeinsam erleben konnten.

Plätzchen backen leicht gemacht

Am Freitag, 08.12.2023, durften die 3. Klassen der Grund- und Mittelschule Ruhpolding gemeinsam mit Herrn und Frau Preinfalk und Herrn Rennetseder Plätzchen backen. Eine Hälfte der Klasse knetete zuerst den Teig für die Bananenplätzchen und rollte ihn aus. Rund ausgestochen kamen sie auf das Blech und in den Ofen. Nach dem Backen wurden sie in Schokolade getunkt und waren fertig.

Die andere Hälfte der Klasse versuchte sich am Formen der Vanillekipferl, was immer besser gelang. Nach dem Backen wurden sie in Vanille- und Puderzucker gewälzt.

Anschließend wurde noch gerechnet, um die selbst gebackenen Plätzchen gerecht an alle Kinder zu verteilen. Leider haben nur wenige Vanillekipferl den Weg nach Hause geschafft, weil sie zu lecker waren. Im Namen aller Kinder bedanken wir uns ganz herzlich für den schönen Vormittag!

ds + ce

Zweites Job-Speed-Dating an der Grund- und Mittelschule Ruhpolding

Bereits zum zweiten Mal öffnete die Grund- und Mittelschule in Ruhpolding am 23. November ihre Türen für das vielversprechende Job-Speed-Dating. Das innovative Format, das erstmals im Januar dieses Jahres an der Schule eingeführt wurde, erfreute sich erneut großer Beliebtheit. Dank der guten Zusammenarbeit mit Theresa Wolkersdorfer, die im Rahmen des Programms "JaS" (Jugendsozialarbeit an Schulen) tätig ist, freuten ich Rektorin Josephine Brunnhuber und Konrektor Ralf Gstatter, dieses Jobmesseformat wieder anbieten zu können. 16 heimische Unternehmen und Einrichtungen stellten sich als Aussteller vor und präsentierten den Schülerinnen und Schülern interessante Einblicke in verschiedene Berufsfelder. Nicht nur die Mittelschüler aus Ruhpolding selbst, sondern auch Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Siegsdorf nutzten die Gelegenheit, sich in diesem einzigartigen Umfeld über potenzielle Berufsperspektiven zu informieren. Insgesamt fanden sich während des Vormittags 80 Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen in der Aula ein. „Unsere heimischen Familienbetriebe und mittelständischen Unternehmen sind das Fundament unserer Gesellschaft. Ihr als junge Menschen seid die Zukunft dieser Betriebe und werdet als künftiges Fachpersonal gebraucht wie nie zuvor. Heute bietet sich für Euch die Möglichkeit, diese Unternehmen persönlich kennenzulernen“, läutete Bürgermeister Justus Pfeifer in seinem Grußwort die Veranstaltung ein.

Das Prinzip ist ähnlich wie bei einem Speed-Dating: Zwei Parteien, hier also Schüler und Unternehmen, unterhalten sich in einem vorab festgelegten Zeitraum (üblicherweise zwischen 5 und 10 Minuten). Ist die Zeit um, wechselt die Schülerin oder der Schüler reihum zum nächsten Tisch. Ziel ist es, möglichst viele Gespräche zu führen. Durch das Wechselsystem kommen die Schülerinnen und Schüler automatisch mit allen Ausstellern in Kontakt. Und lernen dabei vielleicht auch Betriebe kennen, die sie vorher gar nicht auf dem Radar hatten. Während bei der ersten Veranstaltung noch mit Gongschlag die nächste Runde angesagt wurde, kam dieses Mal ein richtiger Counter, der vom Sportverein zur Verfügung gestellt wurde, zum Einsatz.

Josephine Brunnhuber zeigte sich begeistert: „Die Veranstaltung war auch dieses Mal wieder sehr gelungen. Uns ist es wichtig, frühzeitig die Weichen für das Arbeitsleben zu stellen und die Schüler bestmöglich auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten.“ Und sie fügt hinzu: „Wir haben das Job-Speed-Dating als festes Veranstaltungsformat bereits etabliert“.

Für die Verköstigung wurde auch wieder gesorgt: Die Schülerinnen und Schüler der 7. und 9. Jahrgangsstufe zauberten zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Dagmar Mayer eine fantastische Brotzeit, die sich alle Teilnehmer und Aussteller schmecken ließen.

mp

(v. links) Bürgermeister Justus Pfeifer, Schulleiterin Josephine Brunnhuber und Theresa Wolkersdorfer, freuen sich, das Job-Speed-Dating an der Grund- und Mittelschule in Ruhpolding als festes Veranstaltungsformat anbieten zu können. Diesmal neu beim zweiten Job-Speed-Dating: Der Counter gibt nun den Takt vor und löste den Gongschlag ab.

Nächster Tisch: Alle fünf Minuten konnten die Schülerinnen und Schüler alle Aussteller persönlich kennenlernen.

Schülerinnen und Schüler der 7. und 9. Jahrgangsstufe zauberten zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Dagmar Mayer ein fantastisches Buffet.

Wir – Hand in Hand

Eine gemeinsame Kochaktion an der Grund- und Mittelschule Ruhpolding

„Wir – Hand in Hand“ dieser Schulleitsatz ziert seit diesem Schuljahr nicht nur den Mittelschulpausenhof der GMS Ruhpolding, sondern wird auch schulintern praktiziert.

Anlässlich der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ an bayerischen Schulen, kochten die Klassen 7 bis 9 zusammen mit den zweiten Klassen unter der Leitung von Dagmar Mayer eine gesunde, herbstliche Mahlzeit. Zuvor wurde im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts das Thema „Obst und Gemüse“ mit den Zweitklässlern behandelt, welches nun ganz praxisnah umgesetzt werden sollte. Daneben stellt Kochen eine wichtige Alltagskompetenz dar, bei der Kinder meist gerne helfen und quasi nebenbei im sozialen Miteinander lebensnah, sowie praktisch lernen. Hand in Hand wuschen, schälten, schnitten und kochten die Grundschüler mit ihren großen Helfern zusammen freudig drauf los. Dabei zeigten ihnen die Mittelschüler einige nützliche Küchentipps und Kochtipps, die sie zuvor im Hauswirtschaftsunterricht gelernt hatten. Heraus kamen eine leckere Gemüsesuppe und Obstsalat mit Quark und Crunchy. Das gemeinsame Verkosten bereitete allen Schülerinnen und Schülern besondere Freude.

Lesepatenprojekt an der Grund- und Mittelschule Ruhpolding

Am Dienstag, den 17.10. 2023 fiel der Startschuss für das Lesepatenprojekt der Klassen 2b und 2c an der GMS Ruhpolding.

Sieben Lesepatinnen und 13 Schützlinge treffen sich nun einmal wöchentlich nach dem regulären Unterricht, um zusammen zu lesen. Im Fokus stehen dabei die Freude am Lesen sowie die Steigerung der Lesekompetenz. Da jedes Kind andere Interessen hat, ist die Bücherauswahl entsprechend bunt. Von Fußballbüchern über Tier- und Detektivgeschichten sowie altersgemäße, klassische Kinderbuchliteratur ist alles dabei. Die freiwilligen Lesepaten lesen zusammen mit den Schülerinnen und Schülern, stellen Fragen zum Sinnverständnis, klären unbekannte oder schwierige Wörter und lesen auch gerne die ein oder andere Textpassage vor.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern weiterhin viel Freude und Spaß am gemeinsamen Lesen und bedanken uns schon einmal im Vorfeld bei unseren Lesepatinnen für ihr Engagement.

Besuch beim Bürgermeister

Die Klasse 4a mit Klassenlehrer Max Hückel und die Klasse 4b mit Klassenlehrerin Anna Brandner der Grund- und Mittelschule Ruhpolding durften am Donnerstag, 28.09.23 im Rahmen ihres Heimat- und Sachkundeunterrichts einen aufregenden Besuch im Rathaus erleben. Besonders gespannt waren die Kinder auf das Treffen mit dem Bürgermeister Justus Pfeifer.

Gleich in der Früh wurden die Schülerinnen und Schüler herzlich am Rathausplatz empfangen. Die Kinder bekamen die Gelegenheit, einen Blick in alle Abteilungen zu werfen, die in einem Rathaus zu finden sind. Die Gemeindemitarbeiter freuten sich, den neugierigen Schülern ihre vielfältigen Aufgaben zu erklären. Die Kinder lauschten aufmerksam den spannenden Einblicken in die Verwaltungsarbeit und stellten viele Fragen.

Auf das Büro des Bürgermeisters waren die Kinder ganz besonders gespannt. Justus Pfeifer nahm sich Zeit, seine Aufgaben vorzustellen und alle Fragen der Kinder zu beantworten. Dabei zeigte er den Kindern auch seinen Terminkalender bzw. „Stundenplan“ und welche Termine ein Bürgermeister wahrnimmt. „Es ist eine Freude zu sehen, wie neugierig und wissbegierig die Kinder sind. Ich freue mich jedes Jahr auf den Besuch der jungen Bürgerinnen und Bürger – und ganz besonders auf die vielen Fragen“, so Pfeifer. Jedoch waren nicht alle Fragen leicht zu beantworten, so zum Beispiel, ob der Kämmerer und er am Jahresanfang in den 28 Millionen Euro Gesamthaushalt so wie Dagobert Duck baden. „Die Phantasie der Kinder ist natürlich lebhaft, hier die passenden Antworten zu finden, ohne auf die komplexen Mechanismen eines kameralen Gemeindehaushalts einzugehen, ist nicht immer einfach“, so der Bürgermeister mit einem Lächeln.

Die Schülerinnen und Schüler waren fasziniert von der Verantwortung und den vielfältigen Aufgaben, die eine Gemeindeverwaltung alltäglich ableistet, sei es im Standesamt, dem Ordnungsamt, dem Bauamt, der Kämmerei oder den anderen Abteilungen, die man im Rathaus finden kann. Am Ende des Besuchs ging man noch in den neuen Sitzungssaal, in dem der Gemeinderat und die Ausschüsse tagen. Anhand eines Beispiels wurde erklärt, wie im Rahmen eines demokratischen Willensbildungsprozess Entscheidungen für unseren Ort herbeigeführt werden. Jedes Kind konnte sich in die Position eines Gemeinderatsmitglieds und des Bürgermeistes versetzen.

Abgerundet wurde der Besuch durch ein gemeinsames Foto vor dem Rathaus. Auch wenn der große Geldspeicher von Dagobert Duck für die 28 Millionen Euro Gesamthaushalt am Ende nicht gefunden werden konnte, wird der Tag bei den jungen Schülern mit Sicherheit in Erinnerung bleiben.

mp

Schülersprecher- und Verbindungslehrerwahl im Schuljahr 2023/24

Am Montag, 25.09.2023, fand in der grund- und Mittelschule Ruhpolding die Schülersprecher- und Verbindungslehrerwahl für das Schuljahr 2023/24 statt. Die Durchführung der Wahl übernahm Frau Ivanko nach allgemein anerkannten demokratischen Grundsätzen. Jede Klasse ab der 4. Jahrgangsstufe hatte die Aufgabe Schüler und Lehrer für die Kandidatur zur Wahl vorzuschlagen. Die Kandidaten der 4. bis 9. Klasse erstellten Wahlplakate, auf denen ersichtlich war, warum man Schülersprecher/in werden will. In der Schulaula waren die Plakate vor der Wahl für alle Wähler präsent, um auf diese Weise möglichst viele Stimmen zu erzielen.

Wahllokal war das jeweilige Klassenzimmer. Im Anschluss an die geheime Wahl wurden die Stimmen ausgezählt. Zum Schülersprecher für die Grundschule wurden Felix Fischer (4a) zum ersten Schülersprecher und Henri Reinwald (4b) zum zweiten Schülersprecher gewählt. Für die Mittelschule schaffte es Ivan Dordevic (8) zum ersten Schülersprecher; als Unterstützung steht ihm in diesem Schuljahr Zsanett Szakacs (7) zur Seite, die zur zweiten Schülersprecherin gewählt wurde.

Für das Schuljahr 2023/24 wurden Herr Max Hückel als Verbindungslehrer für die Grundschule und Herr Dr. Wolfgang Mager als Verbindungslehrer für die Mittelschule gewählt. Gratulation an die gewählten Schülersprecher und die Verbindungslehrkräfte. Auf gute Zusammenarbeit in der Schulfamilie!

Von links nach rechts: Herr Dr. Mager (Verbindungslehrer MS), Zsanett Szakacs (2. Schülersprecherin MS), Ivan Dordevic (1. Schülersprecher MS), Felix Fischer (1. Schülersprecher GS), Henri Reinwald (2. Schülersprecher GS), Herr Hückel (Verbindungslehrer GS), im Schuljahr 2023/2024.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Schulweghelferin Frau Poller

An rund 190 Tagen im Jahr steht unsere Schulweghelferin am Fußgängerübergang vor der Schule und sorgt dafür, dass die Grund- und Mittelschüler der Schule Ruhpolding sicher über die Straße kommen. Zum Dank bekam sie nun vom Elternbeiratsvorsitzenden Felix Reinwald und von der Rektorin Josephine Brunnhuber einen Gutschein und einen Blumenstrauß überreicht.

„Frau Poller, Sie machen eine ganz tolle Arbeit und schauen, dass unsere Kinder bei Wind und Wetter gut und sicher zur Schule kommen“, so Felix Reinwald. „Das schätzen wir Eltern sehr und deswegen kam bei einer spontanen Geldsammelaktion für Sie auch eine schöne Summe zusammen“, erklärte er weiter.

„Jeden Tag werden die alle Kinder, Eltern und Lehrer gut gelaunt mit einem Winken und Lächeln am Fußgängerübergang von Frau Poller begrüßt, auch wenn die Sonne mal nicht vom Himmel lacht, Frau Poller lacht immer“, mit diesen Worten bedankte sich Josephine Brunnhuber für den ehrenamtlichen Einsatz bei Frau Poller. Diese war sichtlich gerührt und versicherte, dass ihr die Arbeit Spaß mache und sie diese sicherlich auch noch gerne etliche Zeit weitermache.

Einschulungsfeier an der Grund- und Mittelschule Ruhpolding

Jeweils 26 Kinder in den zwei 1. Klassen begrüßten die Schulleiterin Josephine Brunnhuber mit den Klassenlehrerinnen Tanja Kreft und Eva Auhorn an der Grundschule Ruhpolding. Mit einem kleinen Theaterstück und Liedern wurden die Schülerinnen und Schüler auf ihr künftiges Schulleben vorbereitet. Auch 3. Bürgermeisterin Sigi Haitzer, Pfarrer Otto Stangl und Pfarrer Bernd Reuther, sowie der Elternbeirats- und Fördervereinsvorsitzende Felix Reinwald fanden die richten Worte für einen gelungenen Schulstart.

Die Klassenlehrkraft Tanja Kreft (links) mit den Kindern der Klasse 1a.
Die Klassenlehrkraft Eva Auhorn (hinten 6. von links) mit den Kindern der Klasse 1b.
Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Ruhpolding