Aktuelles aus dem Schuljahr 2018/2019

 

Gemeinsambank Episode IV – „Himmlische Höhen“

 

Zwei Wochen lang waren auf dem Schulhof der Mittelschule die mittlerweile schon vertrauten Bauarbeiten zu bewundern. Es wurde Beton gemischt und anschließend in Formen gegossen, Betonteile geschliffen, Bretter ausgemessen, zugeschnitten und geschliffen sowie farbenfrohe Mosaike gelegt. Die Handwerker waren Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen, die unter Anleitung des erfahrenen Werkpädagogen Herrn Zuber gemeinsam die jetzt schon vierte Bank bauten. Zum Schluss wurden all diese Einzelteile zu einem Rondell zusammengefügt.

 

Die ersten beiden Bank-Projekte kamen dem Pausenhof der Mittelschule zugute, danach freute sich die Freiwillige Feuerwehr Ruhpolding über einen Ruheplatz und seit dem 05.07.2019 ziert nun die Linde vor der Evangelischen Kirche ebenfalls eine Gemeinsambank.

 

In einer kleinen Zeremonie wurde an diesem Tag die Sitzgelegenheit feierlich eingeweiht. Zur Stärkung gab es für alle Beteiligten erst einmal ein Essen, wonach Pfarrer Thomas Schmeckenbecher ein paar einleitende Worte über die alte Bank um die Linde fand und wie sehr er sich über die neue freue. Anschließend sprachen noch Frau Rektorin Dr. Großpietsch und Herr Bürgermeister Pichler als Gastredner, die u. a. den Wert eines solchen Projekts hervorhoben, dass die Jugendlichen zusammen etwas für die Allgemeinheit und den Ort Ruhpolding geschaffen haben. Ein Gebet und ein kurzes Lied rundeten die kleine Feier ab.

 

Bedanken möchten wir uns auf diesem Wege bei Herrn Zuber, der wieder einmal unsere Schülerinnen und Schüler motiviert und hervorragend angeleitet hat, bei den Sponsoren und bei den Angestellten des Bauhofes, die die Holzbohlen aus Ruhpoldinger Esche bearbeitet haben.

 

M. B.

 

Vertiefte Berufsorientierung der 7. Klasse im Bildungszentrum Traunstein der Handwerkskammer für München und Oberbayern – Teil 2

 

Vom 24.06. – 28.06.2019 durfte die 7. Klasse nun zum zweiten Mal zur vertieften Berufsorientierung ins Bildungszentrum Traunstein. Bei diesen sogenannten Werkstatttagen können die Schülerinnen und Schüler aus Inzell und Ruhpolding drei selbst gewählte Berufsfelder kennenlernen und einiges in der Praxis ausprobieren. In dieser Woche wurden die Bereiche Holz, Verkauf, Farbe, Hotel/Gastronomie, Bau und Mode angeboten. Kraftfahrzeuge fiel leider aus.

 

Die „Holzwürmer“ durften einen Teufelsknoten bauen, während jeder aus der „Bautruppe“ seine eigene Mauer hochzog. Die Gruppe „Verkauf“ lernte u. a. was es heißt, eine Inventur zu machen, Waren auszuzeichnen, anzupreisen und zu verpacken. Unsere „Farbkleckse“ mussten zuerst ein geometrisches Muster kreieren, konnten dann aber ihre eigenen T-Shirts entwerfen. Die Gruppe Mode nähte unter Anleitung eine Handytasche und versuchte sich zum Abschluss noch als Designer. was selbst den Jungs sehr gefallen hat. In Hotel/Gastronomie wurden zuerst die wichtigsten Grundbegriffe geklärt. In praktischen Übungen bereiteten die Schülerinnen und Schüler Häppchen zu, lernten servieren und simulierten ein Rezeptionsgespräch. Viele der selbst hergestellten Gegenstände durften die Kursteilnehmer wieder mit nach Hause nehmen – außer der Mauer natürlich. ;-)

 

Ein großer Dank gebührt wieder allen Ausbildern der Handwerkskammer und den Kursleitern. Sie haben erneut mit viel Wissen und Begeisterung die Jugendlichen angeleitet und motiviert.

7. Klasse

 

Foto: Andrea Mauerkirchner Bildtext: Schüler der MLV-Bläserklassen Surberg-Otting/Wonneberg und Ruhpolding mit Musiklehrern Tamás Puskás (zweiter von rechts, erste Reihe) und Jutta Gerl (erste von rechts, dritte Reihe)

 

Übung machte „Meister“!

 

Schüler der Musiklehrervereinigung (MLV) setzten sich durch: Große Freude über den dritten Platz beim Wettbewerb für Bläserklassen des Bayerischen Blasmusikverbandes München

 

Surberg/Otting/Wonneberg/Ruhpolding. Übung macht den Meister. Diese wunderbare Erfahrung machten die insgesamt 32 Grundschulkinder aus den Schulen des Bereichs Surberg, Otting, Wonneberg und Ruhpolding, die seit nunmehr zwei Jahren Bläserklassen- und Instrumentalunterricht bei der Musiklehrervereinigung e. V. genießen. Nach längerer Vorbereitungszeit und fleißigem Üben durften die Kinder zusammen mit ihren Lehrern Tamás Puskás und Jutta Gerl sowie sieben begleitenden Elternteilen zu einem Bläserklassen-Wettbewerb des Bayerischen Blasmusikverbandes München reisen. Ein aufregendes und sicherlich auch unvergessliches Erlebnis, zumal die Kinder mit dem Erreichen des dritten Platzes ein erfreulich gutes Ergebnis erzielt haben. Mit einem geräumigen Reisebus machte sich der quirlige Musikernachwuchs von Ruhpolding über Schweinbach gemeinsam auf den Weg zur Mittelschule in der Alfonsstraße in München, wo der Wettbewerb stattfand. Beflügelnde Aufregung, aber auch eine riesige Freude am gemeinsamen Vorspiel waren die wohl optimalen Voraussetzungen, die schließlich zum Ziel führten. Mit fünf Querflöten, zwölf Klarinetten, sechs Trompeten, acht Tenorhörner und einem Schlagzeug spielten sich die Kleinen ganz groß durch Stücke wie Gioachino Rossinis Ouvertüre zu Wilhelm Tell, George Gershwins „Summertime“ oder Mike Hannickels „Popcorn prelude“. Bei einer Bühnenzeit von insgesamt zwanzig Minuten durften die Kinder zwölf Minuten lang ihr spieltechnisches Können zeigen. Dabei wurden sie von einer fachkundigen Jury unter anderem in Sachen Intonation und Stimmung, Rhythmik und Zusammenspiel, Technische Ausführung, Dynamik und Klangqualität beurteilt. Nachdem alle Altersklassen des Wettbewerbs ihr Vorspiel beendet hatten, gab es zur Stärkung, vor der aufregenden Ergebnisverkündung, noch ein leckeres gemeinsames Mittagessen. Richtig spannend dabei war wohl, dass die Sieger als letztes genannt wurden, somit also von Ansage zu Ansage die Hoffnung auf gute Platzierung wuchs. Entsprechend groß war also der Jubel der MLV-Kinder bei der Bekanntgabe des dritten Platzes: Sie durften den sehnlichst erhofften Pokal, eine Urkunde sowie ein Preisgeld von 300 Euro entgegennehmen. Ein gemeinschaftliches Erfolgserlebnis, das vermutlich den jungen Musikschülern und Musikschülerinnen als motivierender Anreiz für bevorstehende Unterrichtsstunden und weitere Konzerterlebnisse gelten dürfte. Wieder Zuhause angekommen, hatten die stolzen Musikschüler/innen sicherlich viel zu erzählen und eines ist wohl gewiss: Mit derlei Erfahrung macht Übung nicht nur den Meister, sondern auch allergrößtes Vergnügen.

Kirsten Benekam

 

 

Walderlebnisspiele der 3. Klassen

 

Am Dienstag, den 28.05.2019 war ich mit meiner Schulklasse im Bergwalderlebniszentrum. Alle dritten Klassen der Grundschule Ruhpolding wurden mit einem Reisebus dort hingebracht und von „Robin Hood“ begrüßt. Es waren verschiedene Stationen aufgebaut, an denen jeweils Goldnuggets gesammelt werden konnten. Je nachdem wie gut man eine Aufgabe erfüllte, erhielt man mehr oder weniger davon. Als Erstes begegnete man sich auf einer Magischen Brücke. Darauf durften wir immer zu zweit ein Nest für einen Kuckuck im Wald bauen. Das Beste war jedoch das Bogenschießen. Wer daneben traf, konnte sein Wissen zum Thema Wald unter Beweis stellen und trotzdem Goldnuggets für seine Klasse sammeln. Zum Schluss konnten wir „Fangen“ spielen und unsere Brotzeit essen. Es war ein toller Tag!

Clemens Biechely, 3a

 

 

Die Ruhpolding Meile überzeugt vor toller Kulisse und Wetterglück!

 

Und unsere Schule war mit vielen Aktiven mit dabei!

 

Wie jedes Jahr stand nach dem Christi Himmelfahrtstag, oder auch Vatertag im Zentrum von Ruhpolding ein großes, sportliches Event auf dem Programm. Wieder hieß es „Auf zur Ruhpolding Meile“. In diesem Jahr konnten die Veranstalter auf eine perfekte Strecke blicken, da nach Jahren der Ortskernsanierung nun keine Baustelle vorhanden war. Außerdem ließ sich am Nachmittag auch immer wieder die Sonne blicken und alles schien perfekt. Auch wenn es während der Schülerläufe kurz etwas nieselte hatte der Wettergott ein Einsehen und er verschonte die Veranstaltung mit weiteren Regenschauern. So absolvierten die Bambini eine kleine Runde von etwa 400 m und die Schüler eine „Halbe Meile“ über 804 m. Bei den Erwachsenen konnten die Teilnehmer zwischen der Rauschbergmeile über 1609 m oder der Bayerischen Meile über 7,2 km wählen. Dabei ist es besonders zu erwähnen, dass neben den ambitionierten Läufern immer mehr Hobbyläufer diese Veranstaltung für sich entdecken und diese somit für noch mehr Stimmung sorgen.

 

Auf Grund der guten Wetterprognosen ließen sich zusätzlich zu den bereits gemeldeten Teilnehmern noch über 100 Sportler motivieren bei der Ruhpolding Meile zu starten. Auch wenn einige ihre Startunterlagen nicht abgeholt haben, konnte wieder eine großartige Teilnehmerzahl von weit über 400 Läuferinnen und Läufern verzeichnet werden. Davon erreichten 469 Teilnehmer mit sehr guten Leistungen bei idealem Läuferwetter das Ziel. Im Gegensatz zum Vorjahr konnten wieder fast 300 Kinder und Jugendliche über die halbe Meile verzeichnet werden. Bei den Erwachsenen erzielte man ebenfalls eine deutliche Steigerung der Teilnehmerzahl auf der langen Strecke über 7,2 km. Somit hofft man, im nächsten Jahr bei der Ruhpolding Meile am Freitag, den 22.05.2020 wieder eine Steigerung erzielen zu können und am Ende über 500 Starter begrüßen zu dürfen. In den Schülerklassen suchten somit 291 Sportlerinnen und Sportler aus den verschiedensten Sportgruppierungen in insgesamt zehn Wertungsklassen ihre Sieger. Auf der etwas verkürzten Laufstrecke in der Bambini-Klasse ging es vor allem um den Spaß und darum, einmal in die tolle Atmosphäre eines Straßenrennens hinein zu schnuppern. Bereits in der Altersklasse der U08 zeigten die Kinder beachtliche Leistungen. So benötigten die Sieger dieser Altersklasse Marie Zeiser vom SV Surberg und Thomas Nüß vom der LC Chiemgau Steigenberger nur 3:46 bzw. 3:42 Minuten für den von begeisterten Zuschauern gesäumten Rundkurs durch den Ortskern von Ruhpolding. Bei den unter 10-jährigen siegten Laura Klinger vom SC Anger in 3:30 Minuten und Simon Helmreich vom SV Surberg in 3:16 Minuten jeweils sehr knapp vor ihrer Konkurrenz. Im 10-Minuten-Takt starteten die weiteren Altersklassen der U12, die Marie Geisler vom SV Surberg in 3:18 Minuten und Mario Linner vom SV Ruhpolding in der Zeit von 2:59 Minuten gewinnen konnten. Im letzten Schülerlauf starteten schließlich die Mädchen und Jungen der Altersklassen U14 und U16 in einem Lauf, was sich zu einem sehr spannenden Rennen entpuppte. Bei den Mädchen gewann die U14 Magdalena Pickl vom SC Anger in 3:28 Minuten. Lea Zerrer vom SC Haag entschied die Altersklasse der weiblichen U16 in 2:45 Minuten für sich und sie erzielte damit zeitgleich mit Anja Straßburger vom TV Altötting (ebenfalls U16) die Bestzeit bei den Mädchen. Bei den Jungen triumphierte in der U14 Maxi Thaumiller von der SG Schönau in 2:52 Minuten und lieferte damit klar die Tagesbestzeit über die halbe Meile. Maxi Mayerhofer vom SC Haag erzielte in 2:55 Minuten den Sieg in der männlichen Jugend U16. Das Publikum feierte jedoch nicht nur die Sieger, sondern auch alle weiteren platzierten. So auch die über 80 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Ruhpolding, die als „blaue Welle“ mit ihren T-Shirts durch den Ort liefen.  Ebenso wurden unsere Freunde von der St. Valentinsschule unter der Leitung von Ernst Bresina angefeuert. Den größten Applaus erhielten jedoch unsere jüngsten, die Bambini, die eine verkürzte Strecke von etwa 400 m zurücklegen mussten. Hier durften sich alle als Sieger fühlen.

 

Danach wurde ein rasantes Rennen über die Rauschbergmeile – eine Strecke von 1609 Metern – gestartet. Hier setzte sich bereits zu Beginn Nils Fischer vom Lauffeuer Chiemgau mit Simon Manteufel vom TSV Chieming Triathlon an die Spitze und sie konnten sich leicht von den Verfolgern Thomas Einsiedler (SC Traunstein) und Josef Wolf (LC Chiemgau Steigenberger) absetzen. Im langen Zielspurt siegte am Ende Nils Fischer in tollen 4:58 Minuten. Bei den Frauen dominierte hier Eva Trost vom ASV Piding – eine Weltklasse Läuferin in ihrer Altersklasse in 5:51 Minuten klar vor den weiteren Damen. In der männlichen Jugendklasse siegte Christian Vorhauser von der Union Salzburg in 5:19 Minuten und Philip Haitzer vom SV Ruhpolding in 6:00 Minuten. In der weiblichen Jugend zeigte Sophie Patz mit 6:14 Minuten vom SC Hammer ihr Talent und besiegte damit ihre Konkurrenz Stina Letteboer vom DEC Inzell, die das Ziel in 6:50 Minuten erreichte. Als jüngste Teilnehmerin über diese Strecke startete Helena Schön vom SK Berchtesgaden und sie erreichte in 7:42 Minuten den 7. Platz in der Jugendklasse. In der männlichen Jugend erzielte der jüngste Teilnehmer Leonhard Forstner von den TSV Siegsdorf LL-Kids in 7:04 Minuten den hervorragenden 5. Platz. In den Altersklassen der W40 siegte wie bereits erwähnt Eva Trost und die M40 gewann Niels Niemeyer von den Chiemseerennern TuS Prien in 5:32 Minuten.

 

Den Abschluss des Abends bildete schließlich der Hauptlauf – ein Volkslauf über die Distanz der im Jahre 1872 eingeführten „Bayerischen Meile“, die heute genau 7,2 km entspricht. Dabei setzte sich von Beginn an Wolfgang Klinger (SC Anger) an die Spitze und er diktierte das Tempo. Auf den Fersen blieb ihm der Weltklasse Biathlet Johannes Kühn. Diesem hohen Rennbeginn konnte selbst der Vorjahressieger Felix Prokop (LG Stadtwerke München) nicht mehr folgen. Bis zur letzten Runde blieb das Rennen äußerst knapp und interessant, doch auf den letzten Metern musste Johannes Kühn seinen Konkurrenten Wolfgang Klinger ziehen lassen, der schließlich in sehr guten 22:01 Minuten gewinnen konnte. Johannes Kühn erreichte das Ziel nur fünf Sekunden dahinter, gefolgt wurde er von Mario Bernhardt (LG Passau) in 22:32 Minuten und Felix Prokop (LG Stadtwerke München) in 22:54 Minuten. Einen tollen Wettkampf zeigten auch Günther Ott (PTSV Rosenheim), der die Altersklasse der M40 in 24:47 Minuten und Oliver Steininger, der die Altersklasse der M50 in 24:41 Minuten gewinnen konnte. Bei den Frauen zeigte Lena Bächle (Kästle Racing Team) eine souveräne Vorstellung und erzielte mit 24:04 Minuten eine klasse Bestzeit bei den Damen. Gefolgt wurde sie von Laura Hastreiter (Lauffeuer Chiemgau) mit 26:47 Minuten und Andrea Knabe (ohne Verein) mit 27:52 Minuten auf den Rängen zwei und drei.  In der Altersklasse W40 sicherte sich Tina Koch-Kirchner (SC Anger) in 29:44 Minuten den Sieg vor Maria Vorhauser (ohne Verein) in 30:39 Minuten und Simone Promm (TSG 08 Roth) in 30:43 Minuten. In der weiblichen Jugendklasse siegte Sonja Mayer vom SC Hammer in 29:50 Minuten vor ihrer Konkurrentin Lisa Zinecker (ASV Piding) in 31:37 Minuten. In der männlichen Jugend distanzierte Korbinian Fagerer vom SC Anger seine Konkurrenz mit der Zeit von 26:05 Minuten und er verwies damit Johannes Hallweger (SV Ruhpolding) um gut eine Minute auf Rang zwei. In den weiteren Altersklassen siegten bei den Seniorinnen W50 Gabriele Fritzenwenger vom TSV Palling in tollen 31:40 Minuten, bei den Seniorinnen W60 Lotte Vetterl vom SV Ruhpolding in 46:41 Minuten und bei den Senioren M60 erreichte Georg Schallinger mit überragenden 31:07 Minuten als erster das Ziel. Bejubelt wurden aber auch hier nicht nur die Schnellsten, sondern ganz besonders auch diejenigen, die einfach aus Spaß am gemeinsamen sportlichen Erlebnis auf die Strecke gingen. Sehr erfreulich waren die Teilnahme von verschiedenen Betrieben, wie dem Team der Lehrer aus der Grund- und Mittelschule Ruhpolding und auch der Pfarrei St. Georg, welche schließlich den Meistpreis – gestiftet vom Steinbach Hotel – gewinnen konnten.

 

Bei den Siegerehrungen durften sich die vielen Teilnehmer über tolle Preise freuen. So überreichte Martina Seidl (frühere Weltklasse Biathletin) jeweils Bayerntickets der Südostbayern-Bahn, Berg- und Talfahrten für die Rauschberg- und Unternbergbahn und Bierpreise von der Brauerei Wieninger. Im Rahmen des Gartenfestes des Fördervereins Leichtathletik-Turnen e.V. war durch DJ Jochen wieder für gute Stimmung gesorgt und bei einer Verlosung freuten sich einige Teilnehmer über Essensgutscheine vom Gasthaus Weingarten und Freistarts für den Traunreuter Stadtlauf. Bei den Kindern wurden bereits mit den Startunterlagen Gutscheine vom McDonalds, Freizeitpark Ruhpolding und Outdoor Parker an alle Teilnehmer überreicht, ehe bei der Siegerehrung noch die Ersten Medaillen und Freikarten für das Vita Alpina erhielten. Ebenso interessant für die Teilnehmer waren die Starterpakete, welche mit Geschenken der Adler-Apotheke, einer Flasche von Bioteaque und einem Buff des SV Ruhpolding ausgestattet war.

 

Bei den Läufen als engagierter Sprecher direkt an der Strecke, bei den Siegerehrungen ebenso unterhaltsam: Harald von Knoerzer heizte Läufern und Zuschauern ein und sorgte damit nicht nur auf der Laufstrecke, sondern auch bei den Siegerehrungen für Stimmung. Beim anschließenden Gartenfest vor dem Café Chiemgau sorgte schließlich DJ Jochen für gute Stimmung. Bei Wieninger Bier vom Fass und bayerischen Schmankerln vom Grill, sowie einem leckeren „Meilen-Burger“, konnten Zuschauer und Aktive den Abend bei einer lauen Sommernacht ausklingen lassen und sich schon darauf freuen, dass es nächstes Jahr am 22. Mai wieder heißt: „Auf zur Meile am Rauschberg!“ Die Ausschreibung für die Meile 2020, sowie alle Ergebnisse, Urkunden und viele Fotos von der aktuellen Veranstaltung können unter www.meile.sv-ruhpolding.de abgerufen werden.

R. G.

 

 

Musicalworkshop – eine aufregende Woche

 

In der Woche vom 06. - 10.05.2019 durften wir, die Klasse 4b, einen Musicalworkshop machen. Dafür haben wir den Musicaldarsteller und Bühnenautor Harald Buresch aus Wien engagiert. Er studierte mit uns das individuell auf uns angepasste Stück „Nachts im Wachsfigurenkabinett“ ein. Alle Kinder konnten sich einen Star auswählen, den sie spielen wollten. Anfang der Woche stiegen wir gleich hart ins Training ein und lernten die Choreographien der Tänze. Welch ein Glück, dass wir vorher schon die Lieder und die Texte zum Einstudieren hatten! Ab Mittwoch kannten wir das ganze Stück und übten es fleißig ein. Am Freitag war nun der große Tag gekommen: Wir durften gleich zweimal auftreten! Die Vormittagsvorstellung vor den anderen Schulklassen lief perfekt, alle Darsteller fanden ihren Einsatz und gaben ihr Bestes! Ein tosender Applaus war der Dank und wir durften noch zwei Zugaben geben. Am Nachmittag um 17 Uhr war die zweite Vorstellung vor den Eltern und vielen anderen Interessierten. Sehr nervös kamen die Kinder um 16 Uhr an, um sich noch umzuziehen, zu schminken und eine kleine Aufwärmung zu absolvieren. Dann war es endlich 17 Uhr: Die Vorstellung konnte beginnen! Wir liefen erneut zur Hochform auf und ließen uns auch nicht durch die vielen zustimmenden Lacher durcheinanderbringen! Welch eine Aufregung! Der Applaus wollte zum Schluss gar nicht mehr enden! Glücklich und auch erschöpft starteten wir ins Wochenende. Die Woche war sehr anstrengend, was den Kindern im Vorhinein sicher nicht bewusst war, aber das Bühnenleben ist kein Zuckerschlecken! Allerdings ist es sehr schön anzusehen, wie alle Kinder über sich hinauswuchsen und eine so tolle Leistung hinlegen konnten! An diese Erfahrung werden sie sicher ihr Leben lang sehr gerne zurückdenken! Ein großes Dankeschön nochmal an Harald Buresch!

Simone Maier, Klassenlehrerin 4b

 

 

Prüfen – Rufen – Drücken

Wiederbelebungsunterricht in der 8.und 9. Klasse

 

Schockierende Nachricht: Leider werden in Deutschland trotz über 50.000 plötzlicher Herztoten pro Jahr, nur 37 % davon sofort durch Laienhelfer wiederbelebt. In anderen Ländern ist diese Quote bei über 70 %.

Diese Informationen erhielten die Klassen am Montag den 29.04.2019 von Herr Matthias Volz, Kids Save Lives Chiemgau e. V., in der Mittelschule in Ruhpolding. Um diese Quote zu verbessern, lernten sie in gerade mal zwei Schulstunden Leben zu retten und das mit drei einfachen Dingen:

 

Prüfen (Person zeigt keine Reaktion) – Rufen (112) – Drücken (mind. 100 x pro Min.)

 

Zu Beginn erhielten alle Schüler einen Dummy, an dem sie die richtige Position der Handfläche und die Tiefe des Drückens üben konnten. Hierbei zeigte sich bereits, dass Wiederbeleben eine sehr kräftezehrende Angelegenheit ist, die nicht jedem auf Anhieb gelang. Im Anschluss folgte das Erlernen des richtigen Rhythmus. Dazu wählte Herr Volz Musik, die die Schüler begeisterte und zur Motivation des richtigen Drückens führte. Die Defibrillator-Benutzung stand als nächste Wiederbelebungsmöglichkeit auf dem Programm. Das Anlegen der Pads an dem Dummy war für die Schülerin, die zusammen mit Herrn Volz diese Übung zeigte, kein Problem. Außerdem zeigte sich, dass das Gerät wie ein Navi funktioniert, das die einzelnen Schritte ansagt, an die man sich halten muss. Um ein solches Gerät und dessen Standort ausfindig zu machen, gibt es bereits Apps, die die Jugendlichen sofort interessierte. Als letzte Übung wurden die drei Punkte „Prüfen-Rufen-Drücken“ an lebensgroßen Puppen simuliert. Ob man die richtige Position am Brustbein hatte, die Tiefe des Drückens stimmte und der Rhythmus passte, wurde den Schülern mit Hilfe eines Programms während der Übung vor Augen gehalten. Erfreulich waren die überdurchschnittlich guten Ausführungen der Wiederbelebungsmaßnahmen sowie die interessierte und intensive Teilnahme durch alle Schüler.

Heigermoser

 

 

Besuch beim Wasserkraftwerk

 

Am Freitag, den 29.3.2019 haben sich die Klassen 3a, 3b und 3c für jeweils zwei Schulstunden mit Herrn Garnreiter getroffen. Herr Garnreiter hat nämlich zu Hause ein Wasserkraftwerk. Und da gerade das Thema Energie und Strom in HSU behandelt wird, haben sich die dritten Klassen das Ganze einfach direkt vor Ort angesehen.

 

„Wir haben gelernt, dass innerhalb einer Sekunde 2500 Liter Wasser durch die Turbine laufen. Das ist so viel, wie 250 10-Liter-Gieskannen.“ Berichten die Schüler beeindruckt.

 

Es war ein sehr interessanter Ausflug.

 

Dieser Bericht wurde von der Klasse 3b gemeinsam erstellt.

 

 

Englisch Camp Ruhpolding

 

Das Englisch Camp findet vom 05. - 16. August 2019 an der Grund- und Mittelschule Ruhpolding statt.

 

Nähere Infos siehe Flyer.

Flyer Englisch Camp copy.pdf
PDF-Dokument [3.6 MB]

 

PZW - Partnerzentren des Wintersports

 

Info Aufnahmetest:

 

Um in den Genuss der Förderung zu kommen, müssen sich die Schüler der Grundschulen der Jahrgangsstufe 4 vor Schuljahresbeginn einem sportmotorischen Test unterziehen und Leistungskriterien, die der Bayrische Skiverband vorgibt, erfüllen.

 

Weiter Infos über PZW und dem Sportmotorischen Test auf: pzw-bayern.de, oder auf der ChG-Homepage.

 

Wichtig:

Dieser Test findet am 05.04.2019 in der Sporthalle Inzell beim Eisstadion statt. Alle weiteren Informationen über den Test und der Anmeldung können auf der Homepage www.chgtraunstein.de (PZW) abgerufen werden.

 

Die Anmeldung erfolgt ab dem 18.03.2019 auf der ChG-Homepage.

M.Beil

 

Maria Beil, PZW Leitung Inzell/Ruhpolding

Helmut Wegscheider, PZW Leitung Berchtesgaden

Frank Christian, PZW Leitung Marquartstein

 

Artikel_PZW_2019_pdf.pdf
PDF-Dokument [148.0 KB]

 

Spendenaktion „Ghana“

 

Wir möchten uns sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern bedanken, die sich in Schule und Gemeinde an unserer vorweihnachtlichen Spendenaktion für Kinder in Ghana beteiligt haben. Es konnten insgesamt 500 Euro gesammelt werden, die von unserer ehemaligen Schülerin Anna Haitzer, die momentan einen einjährigen Freiwilligendienst in Ghana leistet, an Herrn Williams Yirenki, den Gründer der gemeinnützigen Organisation „Inspire Global Ideas“ (IGI), persönlich übergeben wurden. IGI wurde 2015 in Agona Swedru in der Central Region Ghanas gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die Situation vor Ort in den Bereichen Bildung und Gesundheit zu verbessern, wobei vor allem Kindern aus dörflichen und ärmlichen Verhältnissen bessere Bildungschancen ermöglicht werden sollen.

 

Die Spende unterstützt den Bau eines „Multi Purpose Skill Training Center“, das auf einem von IGI erworbenen Landstück außerhalb der Stadt gebaut wird und in dem die benachbarten Dorfbewohner durch verschiedene Bildungs- und Sportmöglichkeiten gefördert werden sollen.

 

Die Arbeitsbedingungen vor Ort sind erschwert und der Bau der Bildungsstätte erfolgt zum großen Teil per Handarbeit. Herr Williams hat sich deshalb sehr über die Unterstützung aus Ruhpolding gefreut, da dadurch wieder ein weiterer Bauabschnitt gesichert ist.

 

In dem Reiseblog auf Annas Webseite annainghana@jimdo.com kann man mehr über ihren Freiwilligendienst lesen und weitere Informationen über IGI erhalten. Unter kultur-life.de/berichte gibt es ein Interview mit Herrn Yirenki, in dem er seine Organisation und die Zusammenarbeit mit Kulturlife vorstellt.

 

 

Konzert der Bläserklassen

 

Am 15. Februar 2019 gaben die Bläserklassen der dritten und vierten Klasse unserer Grundschule mit ihren Lehrern Miklós Kemény und Tamás Puskás ein Konzert in der Schul-Aula. Für die Drittklassler war es der erste Auftritt. Die 19 Kinder der Bläserklasse gaben uns mit ein paar schönen Stücken einen Einblick in den Stundenablauf und haben uns gezeigt, was sie gelernt haben.

 

Die Viertklassler waren mit Feuer und Flamme dabei und konnten schon mit einem kleinen Repertoire aufwarten: eine Sunny-Samba, den Greenhorn-Rock, die Ouvertüre zu Wilhelm Tell und eine Popcorn-Prelude. Letztere forderte das Können der Kinder besonders heraus: Sie mussten im Verlauf des Stückes auf Kommando abwechselnd aufstehen, spielen, sich wieder hinsetzen und dies alles in Einklang bringen. Man sieht, sie können nicht nur gut spielen.

 

Die Eltern und die Mitschüler sind schon gespannt auf das nächste Konzert!

 

Dr. Lydia Großpietsch

Tamás Puskás

 

Grundschulwettbewerb Skisprung Finale 2019 in Reit im Winkl

 

 

Vertiefte Berufsorientierung der 7. Klasse im Bildungszentrum Traunstein der Handwerkskammer für München und Oberbayern

 

Vom 28.01. – 01.02.2019 durfte die 7. Klasse der Mittelschule Ruhpolding ihre erste Woche der vertieften Berufsorientierung im Bildungszentrum Traunstein der Handwerkskammer für München und Oberbayern absolvieren.

 

Bei diesen sogenannten Werkstatttagen können die Schülerinnen und Schüler aus Inzell und Ruhpolding drei selbst gewählte Berufsfelder kennenlernen und einiges in der Praxis ausprobieren. In dieser Woche wurden die Bereiche Metall, Büro, Friseur, Elektro, Pflege, Bau und Mode angeboten.

 

Die Friseure wuschen und legten mit Begeisterung die Haare, verpassten ihren „Puppenköpfen“ Lockenwickler und sie versuchten sich beim Schminken, was so manchen auch zum Lachen brachte. Aus einer Aluminiumplatte und Kupferstäben kreierten die Metaller ein Mühlespiel, während jeder aus der „Bautruppe“ seine eigene Mauer hochzog. Die Gruppe Elektro zeigte ihr Talent beim Zusammenlöten verschiedener Schaltkreise und an den Rechnern im Büro waren Präsentationen, Buchungen und Projektplanungen gefragt. Die Schülerinnen und Schüler in der Pflege haben gelernt, wie ältere Menschen oder Personen mit Einschränkungen leben müssen und wie sie zu umsorgen sind. Vom Füttern, Zähneputzen und stabiler Seitenlage war hier alles dabei. Die Gruppe Mode konnte unter Anleitung eine Handytasche nähen und sich zum Abschluss noch als Designer versuchen, was selbst den Jungs sehr gefallen hat. Viele der selbst hergestellten Gegenstände durften die Kursteilnehmer mit nach Hause nehmen.

 

Ein großer Dank gebührt allen Ausbildern der Handwerkskammer, die Begeisterung und viele neue Eindrücke vermitteln konnten und uns diese erste Woche ermöglicht haben. Somit freuen wir uns schon jetzt auf die zweite Woche im Berufszentrum direkt nach den Pfingstferien mit neuen spannenden Berufsfeldern.

7. Klasse

 

 

Gemeinsam stark - Special Olympics Winterspiele Bayern 2019 Reit im Winkl

 

Vom 21. - 24.01.2019 werden in Reit im Winkl rund 400 Sportlerinnen und Sportler mit und ohne geistige Behinderung bei den Special Olympics Winterspielen Bayern 2019 Reit im Winkl gemeinsam im sportlich fairen Wettbewerb an den Start gehen. Mit insgesamt acht Sportarten und einem bunten Rahmenprogramm wird Reit im Winkl Ausrichter einer der größten Wintersportveranstaltung für Menschen mit geistiger Behinderung in Bayern im Jahr 2019 sein.

 

Die SHORT TRACK-Wettbewerbe finden dabei in der Eishalle in Ruhpolding statt, bei denen Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse als Helfer fungieren.

 

 

Spendenaufruf für Ghana

 

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

viele werden sich sicherlich noch an die Rumänien-Sammelaktionen vor Weihnachten erinnern, die wir immer mit großem Erfolg durchgeführt haben, die aber wegen des Gesundheitszustands des Initiators der Aktion in dieser Form leider nicht mehr weitergeführt werden konnte.

 

In diesem Jahr wollen wir unsere Hilfe nun einem anderen Land zukommen lassen: Wir möchten Kinder in Ghana unterstützen, wo unsere ehemalige Schülerin Anna Haitzer gerade für ein Jahr lebt und im Rahmen des Bildungsprojekts „Inspire Global Ideas (IGI)“ für die gemeinnützige Organisation KulturLife arbeitet.

 

IGI wurde 2015 von Mr. Williams Yirenkyi gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die Situation vor Ort in den Bereichen Bildung und Gesundheit zu verbessern, wobei vor allem Kindern aus dörflichen und ärmlichen Verhältnissen bessere Bildungschancen ermöglicht werden sollen. ...

 

Lesen Sie bitte mehr im folgenden PDF-Formular.

 

Spendenaufruf Ghana 27.11.2018.pdf
PDF-Dokument [395.0 KB]

 

Ralf Gstatter neuer Konrektor der Grund- und Mittelschule

 

Jetzt ist es offiziell: Ralf Gstatter, der schon seit dem 1. August die Aufgabe kommissarisch wahrgenommen hatte, wurde vor kurzem von der Regierung von Oberbayern offiziell zum Konrektor der Grund- und Mittelschule Ruhpolding ernannt. Dazu gratulierten im Rahmen einer kleinen Feier ganz herzlich die Schulleiterin Dr. Lydia Großpietsch sowie der Bürgermeister Claus Pichler. Beide Gratulanten betonten das langjährige gute Miteinander und gaben ihrer Zuversicht Ausdruck, dass dies auch so bleiben und dass man auch weiterhin so vertrauensvoll zusammenarbeiten werde.

 

Ralf Gstatter ist ein Ruhpoldinger ‚Gwachs’ und kam nach Studium und ersten Lehrerjahren in Traunreut und Inzell im Jahr 2004 an unsere Schule zurück. Hier unterrichtet er ganz überwiegend in den Klassen 7 bis 9 und hat schon einige Klassen erfolgreich zum Qualifizierenden Abschluss geführt.

 

Aber auch weit über die Schule hinaus ist er im Ort bekannt. Er engagiert sich seit vier Jahren als Gemeinderat und ist Vorsitzender und Leichtathletik-Trainer im Sportverein.

 

Schulleitung

 

 

Unterricht unter Bäumen

 

Aus welcher Rinde lassen sich die besten Schiffchen bauen?

Welches Holz wurde früher für Pfeil und Bogen verwendet?

„Die Fichte sticht!“

 

Mit diesen und weiteren interessanten Fragen und Tipps führte Herr Schultes, Förster in Rente, die Klasse 3c aus Ruhpolding durch den Wald. Auf kindgerechte Art und Weise lernten die Schülerinnen und Schüler nicht nur die verschiedenen einheimischen Laub- und Nadelbäume kennen, sondern sie erfuhren zudem durch ein Experiment wie die Nährstoffe durch die Leitbahnen im Stamm transportiert werden.

 

Großen Anklang fand natürlich auch „Maxl“, Herr Schultes Dackel, der sein Herrchen begleiten durfte. Unterwegs hatten die Kinder in Zweiergruppen reichlich Blätter, Nadeln und Früchte gesammelt, mit Hilfe eines Bestimmungsbuches bestimmt, in Tüten verpackt und ordnungsgemäß beschriftet. Die reichliche Ausbeute wird noch eine ganze Weile im Klassenzimmer im Rahmen einer Ausstellung die Erinnerung an diesen „Waldtag“ lebendig werden lassen, stellte ihre Lehrerin Frau Engel zufrieden fest.

 

Nach mehreren Stunden „Unterricht unter Bäumen“ waren sich alle einig: Viele nützliche und erstaunliche Dinge haben wir über den Wald erfahren und dabei großen Spaß gehabt!

 

 

Wahlen an der Grund- und Mittelschule Ruhpolding

 

Am Dienstag den 02.10.2018 fand in der Grund- und Mittelschule Ruhpolding die jährliche Schülersprecher- und Verbindungslehrerwahl statt. Die Durchführung der Wahlen nach allgemein anerkannten demokratischen Grundsätzen übernahm die 8. Klasse. Jede Klasse ab der 3. Jahrgangsstufe hatte eine Woche vor den Wahlen die Möglichkeit, Schüler und Lehrer vorzuschlagen. Die Kandidaten von den 4. - 9. Klassen erstellten daraufhin in eigener Arbeit Wahlplakate, um möglichst viele Mitschüler auf sich aufmerksam zu machen und Stimmen zu erzielen. Am Tag der Wahlen wurden die Klassen nacheinander in das vorbereitete Wahllokal geführt. Jeder Schüler der zehn Klassen besaß zwei Stimmen, die er im Geheimen an diejenigen vergab, von denen er meint, dass sie den Anforderungen gewachsen sind. Im Anschluss fanden die Auszählungen statt. Auf den Posten des ersten Schülersprechers für die Grundschule schaffte es Benedikt Gstatter (4b), zweiter Schülersprecher wurde Georg Schmid (4b). Erste Schülersprecherin für die Mittelschule ist Doreen Dudek (8), die mit Hanni Kastner (9) als zweite Schülersprecherin eine tatkräftige Unterstützung bekommt. Die Vertrauenslehrerinnen für das Schuljahr 2018/19 sind Frau Leitner (GS) und Frau Heigermoser (MS).

 

 

Bundesjugendspiele am 20.09.2018

 

Am Donnerstag den 20.10.2018 fanden wieder die Bundesjugendspiele bei uns statt. Bei sonnigem Wetter konnten die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Ruhpolding ihr Können unter Beweis stellen. In den Disziplinen Sprint, Ballwurf, Weitsprung sowie einem freiwilligen 800-Meter-Lauf galt es, sein Bestes zu geben. Neben dem sportlichen Ehrgeiz stand natürlich auch der Spaß an der Bewegung im Vordergrund und so hat jeder der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewonnen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Ruhpolding